November 2006

Hamburg startet Wettbewerb zur Energieversorgung für das Entwicklungsgebiet Billstedt

Die Freie und Hansestadt Hamburg beabsichtigt in Billstedt ein qualitätsvolles, neues städtisches Quartier zu entwickeln.

Das Entwicklungsgebiet umfasst eine Fläche von ca. 15 ha mit einer Wohnbebauung von rund 270 Wohneinheiten.

Im Sinne des Klimaschutzes und der Einsparung von Energie sollen für das neue Stadtquartier die Potentiale für umweltverträgliches, nachhaltiges Bauen und Wohnen und eine ressourcenschonende Energieversorgung genutzt werden. Dies wird erreicht durch ein optimal aufeinander abgestimmtes System aus hocheffizienter Gebäudetechnik und emissionsarmer und wirtschaftlicher Energieerzeugung.

Im Rahmen eines europaweiten Vergabeverfahrens wird die ökologisch-ökonomisch beste Wärmeversorgung in einem Preis-Technologie-Wettbewerb ermittelt. Das innovative Vergabeverfahren wird variantenoffen durchgeführt, d.h. bei Einhaltung festgesetzter Kriterien besteht Wahlfreiheit für unterschiedliche technische Alternativen zur Wärmeerzeugung.

Mit der Durchführung des Vergabeverfahrens wurde die Berliner Ingenieurgesellschaft MegaWATT beauftragt, die über umfangreiche Erfahrungen bei der Konzeption und Realisierung der Energieversorgung von Stadtentwicklungsgebieten verfügt.

Mit dem Wettbewerb zur Wärmeversorgung wird für das Entwicklungsgebiet Billstedt in Hamburg mit marktwirtschaftlichen Mitteln eine vorbildliche Energieversorgung mit niedrigen Energiekosten bei gleichzeitiger Wahrung der Versorgungssicherheit und höchster ökologischer und technischer Standards umgesetzt.

Bei Rückfragen:

FHH, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Herr Detlef Moldmann
Tel.: (040) 42845 2385

MegaWATT GmbH
Herr Jan Schülecke
Tel.: (030) 8579 1814

 

Entwicklungsgebiet für den Wettbewerb

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.